Über Mut gesucht!

Hilfe, was ist das hier?

Wenn es um Dating geht, sind die meisten von uns sehr verklemmt. Naja, zum Teil. Sobald Frauen alleine unter sich sind, geht das Geschnatter los und es geht um nichts anderes mehr als Dating, Beziehungen und Sex. Doch was ist mit uns Männern?

Wir Männer bevorzugen einen entspannten Abend mit Bier, Fußball und Mario Kart. Gespräche sind zweitrangig. Doch was, wenn mal einer ein Problem mit seiner Freundin hat?

Hmm, naja, es gibt ja noch Bücher. Und das Internet.

Nun, da ist dann auch das Problem. Wer in Büchern oder dem Internet Dating-Ratschläge sucht, wird von zwei Fronten gleichzeitig attackiert: Zum einen gibt es die Muschikriecher à la „Du kannst dein Glück überall finden, du musst nur selbst glücklich sein, dich vegetarisch ernähren, Yoga machen und deine Freundin anbeten“, dies sind im Übrigen auch gerne mal weibliche Authoren; und auf der anderen Seite gibt es die Pickup-Community nach dem Motto „Nimm ein Wochenende lang bei unserem Seminar für 1.000€ teil und du wirst danach jede Frau rumkriegen, egal ob sie ein Model, größer als du, heiß, schlank, vergeben, verheiratet oder verwitwet ist“.

Wie ich schon andeute, liegt die Wahrheit weder in dem einen, noch in dem anderen – doch wo liegt sie?

Mut gesucht!

Mit Mut gesucht! möchte ich euch eine Plattform bieten, auf der ihr sinnvolle, funktionierende und anwendbare Dating-Tipps bekommt. Auch wenn ich davon ausgehe, dass das, was ich hier schreibe, universell anwendbar ist (zumindest in unserer Gesellschaft), stammt vieles natürlich aus meiner persönlichen Erfahrung und es mag sein, dass es für dich nicht funktioniert.

Zum einen muss ich sagen, dass ich, schon fast seit ich denken kann, von diesem Thema fasziniert bin. Mut gesucht! soll also auch für mich selbst eine Stütze sein, meine Gedanken zu sammeln und zu ordnen.

Wie sind die alle entstanden? Zum einen rede ich unendlich gerne mit meinen besten Freundinnen über dieses ganze Mann-Frau Zeug. Zum anderen habe ich auch eine Menge Zeit mit Männern verbracht, die extrem gut mit Frauen umgehen konnten. Und ich selbst habe auch ein bisschen was zu erzählen.

Mut gesucht! ist ein Projekt, das nie ganz fertig sein wird – genau wie wahrscheinlich nie jemand die Frauen verstehen wird, wird auch nie jemand den komplexen Anbandlungsprozess zwischen Mann und Frau in seiner ganzen Fülle verstehen. Doch wir können es versuchen und das sammeln, was uns weiterhilft. Viel Erfolg!